Lass’ geschehen, was geschehen soll

“Suche nicht nach dem Verschwundenen, lass’ es gehen.
Warte nicht auf die Zukunft, lass’ sie auf dich zukommen.
Mach’ dir das Leben nicht schwierig, lass’ das geschehen, was geschehen soll.”
Tilopa

Lass‘ das, was dir geschieht, wirklich da sein und erlaube dir, im Hier und Jetzt zu sein, das Jetzt voll und ganz zu erleben. Entspanne dich in den Augenblick hinein und koste ihn voll und ganz aus.

Wie oft hadern wir mit unserem Schicksal und meinen, alles mit dem Verstand vorplanen und ordnen zu müssen. Oder wir denken, dass uns in der Vergangenheit Ungerechtigkeit widerfahren ist, und wir verheddern uns in Gedanken daran.
Was aber, wenn unsere Vorstellung davon, dass wir alles kontrollieren müssen, gar nicht stimmig ist? Wenn es gar niemanden gibt, der an irgendetwas schuld ist?

Ein Experiment: Stell’ dir vor, dass alles, was geschieht, so richtig ist, wie es sich in diesem Moment entfaltet. Dass alles so passiert, dass es zum Besten für dich ist.
Du kannst dies währenddessen oft nicht erkennen – gerade in herausfordernden Situationen nicht – im Rückblick aber sehr häufig schon.

Widerfährt dir z. B. eine Krankheit, dann kannst du dich beschweren, dass es gerade dich trifft, dich als Opfer fühlen; du kannst dich selbst oder andere beschuldigen, nach Fehlern suchen, die dich in diese Lage gebracht haben. Du kannst dich dagegen innerlich wehren, nein dazu sagen – was dann meist den Prozess der Krankheit noch verlängert.

Oder du nimmst die Situation so an, wie sie sich zeigt, wie sie jetzt ist.
Im Vertrauen darauf, dass dies so sein soll. Du weißt im Moment noch nicht, wozu und wofür. Aber das wird sich zeigen.

So kann es z. B. sein, dass du durch diese Krankheit auf einen neuen Lebensweg geführt wirst. So begegnest du vielleicht einem Arzt, ihr verliebt euch – und bums, ein ganz neues Leben entsteht! Oder du veränderst deine Ernährungs- und Lebensgewohnheiten, wirst schöner und gesünder, entwickelst dich geistig, wodurch du zudem neue, dir viel mehr entsprechende Menschen kennen lernst – und später gibst du deine Erfahrungen weiter und dienst somit noch anderen.

Das Geheimnis liegt also:

  • in der Annahme der Situation, genau so, wie sie ist, mit allem, kompromisslos
  • im Vertrauen darauf, dass dies hier so sein soll, wie es ist – dein Verstand kann dies nicht erfassen
  • im liebevollen Annehmen aller Erfahrungen und Gefühle, die sich in dieser Situation zeigen
  • wenn du mit den Gedanken in die Vergangenheit gehst, holst du deine Aufmerksamkeit sanft hierher zurück – wenn du in die Zukunft schweifst, tust du das gleiche

Probiere dies einmal aus – verändere deinen Blickwinkel – und schaue, was sich in dir tut.

Nach oben